Ladungssicherung für LKW

Grundsätzlich gilt, dass sowohl der Fahrzeughalter, als auch der Fahrer für die Ladungssicherung Lkw sowie Ladungssicherung im Sprinter verantwortlich ist. Bei falscher Ladung können beide zur Verantwortung herangezogen werden.

Im Falle von mangelhaft gesicherter Ladung ist die Polizei berechtigt, die Weiterfahrt zu untersagen. Zudem kann je nach Sachverhalt eine Strafe von etwa durchschnittlich 80 € und bis zu 3 Punkten im Verkehrsregister folgen.

Bei einer rampenlosen Beladung kann unter Umständen auch der Verlader zur Rechenschaft gezogen werden. Eine eindeutige rechtliche Regelung gibt es bisher noch nicht.

Fakt ist, dass es mehrere Verfahren gegeben hat, in welchen die Verlader “schuldig“ gesprochen wurden. Hierzu diente als Grundlage ein Urteil, in welchem begründet wurde, dass die Person, die die Sicherung der Ladung leitet, mitverantwortlich ist.

Ladungssicherung LKW

Sollte keine bestimmte Person als “beauftragt“ benannt worden sein, kann sogar die Geschäftsleitung zur Verantwortung herangezogen werden. Zu beachten ist auch, dass der Fahrer zum Verlader wird, sobald er die Ladungssicherung des Lkw selbst vornimmt.

Ladungssicherung für Lastkraftwagen

Alle zu transportierende Güter müssen so gesichert sein, dass auch bei verkehrsschwierigen Situationen, diese weder sich noch anderes Gut zerstören. Demnach gilt natürlich ebenso, dass keines der Güter gar herausfallen kann.

Der Ladungssicherung Lkw Vorschriften sowie Ladungssicherungs-Vorschriften für Sprinter gibt es einige an die es sich zu halten gilt. Der Frachtführer muss üblicherweise wiederverwendbare Ladungssicherungsmittel wie Sperrmittel (z. B. Bretter oder Klemmbalken) und Zurrmittel wie Spanngurte dabei haben.

Der Zustand der Ladefläche bei Stahl- oder Holzböden muss besenrein sein. Im Winter ist die Eisfreiheit des Fahrzeugbodens sicherzustellen.

Als Frachtführer sollten Sie vor allem folgende Punkte berücksichtigen:

  • Keine Überschreitung der zulässigen Maße und Gewichte (Gesamtgewicht, Nutzlast, Achslast, Gesamtlänge bei über die Ladefläche hinausragender Ladung und zulässige Fahrzeughöhe)
  • Ordnungsgemäße Befestigung von Ladung und Ladungssicherungsmitteln
  • Keine Beeinträchtigung der Fahrzeugstabilität
  • Über das Fahrzeug hinausragender Ladung ausreichend kennzeichnen
  • Das Fahrzeug muss im beladenem Zustand ordnungsgemäß bedient werden können

Die wichtigsten Elemente der Ladungssicherung zeigt das Video von “Fernfahrer-Reporter” auf YouTube.

Sprinter und Container

Auch bei einem Sprinter ist die Ladung unabhängig vom Gewicht zu sichern. Netze, Regalsysteme oder spezielle Umverpackungen bieten sich zur Ladensicherung Sprinter perfekt an. Zudem sollten je nach Art des Guts, an Antirutschmatten, Spanngurten, etc. gedacht werden.

Leider sind zahlreiche Unfälle auf mangelnde Verladung zurückzuführen. Einige Fälle leider mit tödlichem Ausgang, sodass das Sichern der Ladung unbedingt ernst genommen werden sollte.

Ladungssicherung ContainerBei der Ladungssicherung Container ist in erster Linie auf die Gewichtsbegrenzung und Gewichtsverteilung zu achten. Das Gewicht der Ladung muss über die gesamte Länge verteilt werden.

Die Ladungssicherung eines Containers ist, wie bei der Ladungssicherung des Lkws und der Ladungssicherung eines Sprinters gegen Rollen, umfallen, etc. zu beachten. Der beste Weg ist, das Gut so zu verteilen, dass keine Lücken entstehen. Können Lücken nicht vermieden werden, sollten Luftsäcke, Stauholz oder anderes Staumaterial benutzt werden.

Einzelne Ladungsteile, welche nicht den Boden ausfüllen, müssen geblockt und gelascht werden. Laschaugen befinden sich an den längs laufenden Trägern am Boden, am Dach und an den Eckpfosten.

Kontrollieren Sie unbedingt folgende Punkte zum Thema “Ladungssicherung Container“:

  • Keine Löcher oder Durchrisse in Wänden, Böden oder Dach
  • Gefahrgutaufkleber sind nur erlaubt, wenn sich tatsächlich Gefahrgut im Container befindet
  • Stirnwände sind hochgeklappt und fest
  • Türgurt und Dachspriegel müssen fachgerecht angebracht sein
  • Dachplane auf Unversehrtheit, richtige Größe, sowie unbeschädigte Seilenden prüfen

Quellen & weitere Informationen siehe Textlinks und unter Wikipedia, Ladungssicherung.de, Hapag-Lloyd